Kleine homöopathische Apotheke für Säuglinge

Aconit
Allium cepa
Apis
Arnica
Arsenicum album
Belladonna
Borax
Bryonia
Cantharis
Carbo vegetabilis
Causticum
Chamomilla
Cocculus
Drosera
Ferrum phosphoricum
Hepar sulfuris
Mercurius solubilis
Natrium carbonicum
Nux vomica
Spongia

Aconit

Beschwerden: Alles ist plötzlich und heftig bei Aconit. Auslösende Ursachen: Wind, kalter Wind, auf der psychischen Ebene aber auch Schreck.
Beginn der Beschwerden nachts, Schüttelfrost, hohes Fieber meist rund um Mitternacht. Fieber ohne Schweiß.
Die Nase ist verstopft, rinnt wässrig. Blasses Gesicht, heißer Kopf – kalte Hände und Füße. Ohrenschmerzen, trockener schmerzhafter Husten, das Kind hält den Hals beim Husten. Heiserkeit. Krupp Husten rund um Mitternacht.
Zahnungsbeschwerden: deutliche Ruhelosigkeit und Ängstlichkeit, das Kind mag nicht allein sein.

Allium cepa

Beschwerden: wässriger Schnupfen, das Sekret tröpfelt unaufhörlich aus der Nase, macht die Nase und die Oberlippe ganz schnell wund. Tränenfluss, Heiserkeit, schmerzhafter Husten.
Die Beschwerden verschlimmern sich in warmen Räumen und am Abend, werden besser im Freien.

Apis

Beschwerden: Beginn der Beschwerden am Nachmittag.
Schmerzen beim Schlucken im Hals – roter Rachen, glasige Schwellung der Mandeln, Schwellung der Zunge. Wässrige Schwellung unter den Augen, Tränenfluss. Die Kinder wachen mit einem Schrei auf.
Durstlosigkeit, wenig Harn.
Die Haut reagiert bei einem Hautausschlag, einem Nesselausschlag wie bei einem Bienenstich – geschwollen, rot und brennt. Wärme und Berührung verschlimmern deutlich, kühle Umschläge bessern.

Arnica

Beschwerden: Arnica ist die erste Arznei für (blutige) Verletzungen.

Arsenicum album

Beschwerden: Beginn der Beschwerden häufig in der Nacht mit Erbrechen und Durchfall gleichzeitig. Husten mit Erstickungsgefühl. Schnupfen bessert sich im warmen Zimmer.
Blasses Gesicht, großes Kältegefühl (kalte Händchen), wenig Durst. Ruhelosigkeit, Ängstlichkeit, große Angst vor dem Alleinsein. Rasche Erschöpfung, Wärme tut gut.

Belladonna

Beschwerden: alles an Belladonna ist heiß, rot und brennt wie Feuer – der Kopf, die Ohren, der Hals und die Haut. Trockener, bellender Husten, die Kinder weinen beim Husten. Weiße Zunge.
Im Fieber zeigt sich Belladonna von seiner typischen Seite: brennende, dampfende Hitze des Körpers mit kalten Füßen. Wenn die Kinder aufgedeckt werden, frösteln sie. Ruhelosigkeit, Zucken und Auffahren im Schlaf, Fieberdelirien mit offenen Augen! Die schlechte Zeit von Belladonna ist 23 Uhr.

Borax – ein wichtiges Kindermittel

Beschwerden:
Das Borax – Kind ist unglaublich empfindlich auf leiseste Geräusche. Die Kinder erwachen plötzlich, scheinbar ohne Grund. Das Kind ist nicht nur schreckhaft und ängstlich, auch sehr weinerlich. Furcht vor Abwärtsbewegungen (ins Bett legen, Stiege hinunter gehen..)
Blasses Gesicht, Lidrandentzündungen, Soor im Mund, Aphten im Mund – bluten bei Berührung.
Häufiger Schluckauf, Neigung zu grünem Stuhl.
Hitzegefühl im Mund und an den Handflächen – der Mund des Kindes fühlt sich an der Brust der Mutter heiß an.
Es kann aber auch sein, dass die stillende Mutter Borax braucht: das Leitsymptom ist ein Stechen in derjenigen Brust, an der das Kind NICHT saugt; äußerer Druck auf die Brust bessert bei Borax.

Bryonia

Beschwerden:
Braucht das Kind Bryonia für seinen Infekt, so fühlt es sich in der Früh schon ganz krank. Alles ist trocken: die Haut, die Schleimhäute, bes. im Hals, der Husten. Die Gesichtsfarbe ist dunkelrot.
Viel Durst, reichlich Schweiß.
Bei der Bryoniagrippe tut alles weh, selbst die kleinste Bewegung verursacht große Schmerzen. Der Säugling liegt still und unbeweglich im Bett. Schlimmer werden alle Beschwerden im warmen Zimmer, durch Sonne, Wärme und in der Nacht. Grantige Stimmung!
Zahnungsbeschwerden: auffällig sind trockene Lippen, Kinder möchten nicht getragen oder hochgehoben werden.
Besser werden die Beschwerden durch festen Druck mit der Hand auf die Brust (Husten) oder durch Liegen auf der schmerzhaften Seite, durch Ruhe und durch frische Luft.

Cantharis

Beschwerden: Blasenbildung nach Verbrennung, Verbrühung, auch Insektenstiche, die stark jucken.

Carbo veg.

Beschwerden: Übelkeit, trockener Mund ohne Durst, Durchfall, starke Blähungen. Blasses oder bläuliches Gesicht, kalter Schweiß, große Schwäche. Krampfhafter Husten, abendliche Heiserkeit, Frösteln, trotzdem Verlangen nach frischer Luft. Nasenbluten. Einschlafschwierigkeiten. Angst vor fremden Leuten.

Causticum

Beschwerden: Heiserkeit beginnt in der Früh, bessert sich über den Tag. Tendenz zu räuspern. Trockener, schmerzhafter Husten – das Kind weint beim Husten! Husten schlechter beim Niederlegen, in der kalten Luft, besser durch Trinken. Schleim im Hals.
Koliken gleich nach dem Essen, besser durch festen Druck auf den Bauch. Neigung zu Verstopfung.

Chamomilla

Erste Beschwerde: Zahnen – eine Gesichtshälfte ist blass, dort, wo der Zahn erscheint, ist sie rot. Auffälliges Verhalten des Kindes: es ist ungeduldig, zornig, man kann ihm nichts recht machen.
Chamomilla wehrt sich mit Händen und Füßen, wenn er schlafen gehen soll. Er ist sehr müde, kann aber trotzdem nicht schlafen. Er schreit in der Nacht und will herauskommen.
Wenn es ihm schlecht geht, will er weder angesprochen, noch berührt werden, nur herumtragen darf man ihn. Wiegen darf man ihn auch, dann beruhigt er sich.
Dieses ungeduldige, launenhafte Verhalten beruht nicht wirklich auf Boshaftigkeit oder Ungezogenheit – es sind Reaktionen der Hilflosigkeit, der Überempfindlichkeit. Gegen Abend steigert sich diese Gereiztheit.
Der Zahndurchbruch kann eine ganz schwierige Zeit für Eltern und Kind bedeuten. Aufgrund der Überempfindlichkeit eines Kindes, das Chamomilla braucht, hat es besondere Probleme. Das Zahnfleisch ist auf der entsprechenden Seite entzündet, feuerrot und sehr schmerzhaft. Umherwerfen im Schlaf.
Der Durchfall, der beim Zahnen häufig auftritt, zeigt grasgrüne Stühle, die den Popo wund machen. Der Durchfall ist meist von Bauchschmerzen begleitet, die durch warme Umschläge besser werden. Die Winde riechen nach faulen Eiern.

Cocculus

Beschwerden:Übelkeit und Erbrechen auf Reisen, Bauchkoliken.

Drosera

Beschwerden:
Das typische Merkmal von Drosera ist der trockene Reizhusten, ein krampfhafter Husten – Husten mit Würgen – der abends beim Niederlegen besonders schlimm wird.
Die Anfälle folgen so schnell aufeinander, sodass das Kind kaum Zeit zum Atmen hat. Wärme und Warmwerden im Bett verschlechtert.

Ferrum phos.

ist angezeigt bei ganz unspezifischen Grippesymptomen, wenn Aconit nicht passt. Schnupfen mit Nasenbluten beim Naseputzen, Ohrenschmerzen, Bauchschmerzen, die in Wellen kommen.
Ferrum phosphoricum Kinder springen bei 39° Fieber noch quietschvergnügt herum, man sieht ihnen die hohe Temperatur nicht an. Sie haben vielleicht etwas rötere Wangerl, Ringe unter den Augen, aber sonst sind sie blass. Sie schwitzen, wenn überhaupt im Gesicht.
Dann sind sie aber wieder sehr erschöpft, setzen sich zum Spielen nieder oder legen sich hin. Ein Ferrum phos. Kind kann gut allein spielen, es braucht keine Gesellschaft.

Hepar sulfuris

Beschwerden: heiserer Husten, meist ausgelöst durch kalten Wind, Einatmen kalter Luft verschlimmert, Wärme und warme Getränke bessern. Husten beim Ausziehen der Kleidung. Der Hepar sulf.Krupp in den frühen Morgenstunden ist von Pfeifen und Rasseln und einem ziemlich lockeren Husten begleitet, Husten bis zum Würgen. Der Auswurf bei Hepar ist grün. Enormes Kältegefühl. Veränderte Stimmung: ärgerlich, ängstlich.

Mercurius solubilis

Beschwerden: Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, vorwiegend rechts, schlechter in der Nacht. Schwellung der Halsdrüsen. Trockener, rauher Husten, schlechter abends und nachts und beim Liegen auf der rechten Seite.
Viel Schweiß an kleinen Stellen und am Kopf, riecht sauer. Gelb-grüner Schnupfen, die Nase ist berührungsempfindlich, dicke Krusten in der Nase, wunde Nasenlöcher. Rissige Mundwinkel, Speichelfluss in der Nacht. Mundgeruch!
Zahnung: Speichelfluss, Bläschen auf der Zunge.
Koliken bei akuter Magen/Darmerkrankung, geblähter Bauch, Durchfall mit schleimigem Stuhl.

Natrium carbonicum

ist eine gute Arznei für Soor am Popo. Neigung zu orangefärbigem Durchfall, viele Blähungen. Viel Schweiß.

Nux vomica

Beschwerden: trockene, verstopfte Nase, die Nase ist im Freien und in der Nacht stark verstopft. Krampfartige Koliken, Blähungen, Neigung zu Verstopfung oder Durchfall, große Kälteempfindlichkeit. Trockener Husten. Dicker, gelblicher Belag auf der Zunge.

Spongia

Beschwerden: räuspern, Heiserkeit unter Tags – trockener, hohler, krampfartiger Husten – Krupp vor Mitternacht! Der Hals tut weh beim Husten. Pfeifende Atmung, blaue Lippen, Atemnot. Achtung: der Husten wird schlimmer durch kalte Luft.