Ausschnitt aus meinem Vortrag am Kongress für Allgemeinmedizin November 2006

 

Panikattacken werden nach dem ICD Code unter Angststörungen gereiht. Man versteht darunter das plötzliche Auftreten intensiver Angstsymptome, die nicht durch eine bestimmte Situation ausgelöst werden. Diese Attacken treten meist mit einer ausgeprägten Symptomatik, wie Herzrasen, Beklemmungsgefühl, Atemnot auf; die Dauer kann zwischen wenigen Minuten bis zu zwei Stunden betragen.

[Weiterlesen…]

Heuschnupfen

 

Allergische Reaktionen sind vielfältig und zeigen sich am häufigsten an der Haut in Form von Nesselausschlägen, es folgen Störungen der Atemwege von Heuschnupfen bis zum Asthma und an dritter Stelle rangieren Störungen des Verdauungstraktes. Für Österreich kann angenommen werden, dass ca. 25% der Bevölkerung aus Stadt und Land an Heuschnupfen leiden, 200.000 Österreicher sind von Asthma betroffen, Asthma im Kindesalter hat bereits eine Häufigkeit von 3 – 10%. [Weiterlesen…]

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Histaminintoleranz

Laktose/Fruktoseunverträglichkeiten sind seit einigen Jahren häufige Beschwerden  geworden, die jedoch mit Homöopathie sehr gut behandelt werden können.
Als Ursache einer Laktose-Intoleranz wird der Mangel an Laktase definiert, die den Milchzucker im Darm spalten soll.  Aufgrund dieses Mangels entsteht eine beschleunigte Darmpassage – das Resultat sind Blähungen, diffuse Bauchschmerzen und Durchfall etwa ein bis zwei Stunden nach einer laktosehältigen Mahlzeit. Die Behandlung besteht üblicherweise in einer Verminderung des Laktoseanteils in der Ernährung, nach Diagnosestellung sollte der Patient mindestens drei Wochen alle Milchprodukte meiden und dann mit dem Aufbau vorsichtig wieder beginnen. [Weiterlesen…]